16.03.2017

Grundausbildung zum Notfalldarsteller mit Blut, Schweiß und Tränen

Wenn Rettungskräfte ihre Ausbildungen und Fortbildungen realitätsnah durchführen möchten, dann benötigen diese gute Verletztendarsteller, die zum einen verschiedenste Verletzungen und Krankheitsmuster simulieren können und zu anderen Wunden möglichst wirklichkeitsgetreu schminken können. Einen Wochenendlehrgang in der Notfalldarstellung führte vor kurzem das Jugendrotkreuzes Siegen-Wittgenstein in Netphen-Beienbach durch.


v.l. Die Teilnehmer des Grundseminars in der Notfalldarstellung Benjamin Hofmann, Milena Skiba, Luisa Marie Hoffmann, Jonas Schramm, Lisa Shpatollaj, Lina Knipp, Anna Marie Limper, Adrian Haubrich, Teresa Osenberg, Janina Baldus, Thomas Krämer und Klaus-Dieter Welsch

Unter der Leitung von Janina Baldus nahmen 15 Teilnehmer aus dem DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein teil.  Zu den   Grundkenntnissen gehören einfachste Schminktechniken und Schminkmethoden, Vorstellung von Materialien und Requisiten, Vorstellung von mimischen Ausdrucksformen und die Darstellung von Notfallsituationen, bei dem auch der Umgang mit künstlichem Blut, Schweiß und Tränen geübt wird.

Zusätzlich wurde den Teilnehmern Themen wie die Sicherheit von Schminkern und Darstellern, rechtliche Aspekte (Jugendschutzgesetz, Abfallrecht, Aufsichtspflicht), Organisation einer Notfalldarstellungsgruppe, die Vorbereitung und Durchführung einer Übung sowie die Zusammenarbeit mit Dritten vermittelt.

„Der Grundlehrgang in der Notfalldarstellung ist ein großer Bestandteil der Ausbildung im Jugendrotkreuz. Dieser ist insbesondere wichtig um die einzelnen DRK Ortsvereine bei der Ausbildung auf den Dienstabenden sowie auf Übungen zu unterstützen“, sagt Janina Baldus, Ausbilderin der Notfalldarsteller.


Seite druckennach oben